Gwerbliche Schule Nagold

Werkzeugmechaniker / in

Berufsschule / BS / Berufsfeld Metall

Aufgaben und Tätigkeiten im Überblick

Werkzeugmechaniker/innen sind Fachleute für die Verarbeitung vor allem von Metall, aber auch von Kunststoff, zu maßgenauen Formen und Werkzeugen für die industrielle Serienfertigung verschiedenster Teile oder zu Instrumenten für die Chirurgie, die Kosmetik und den Haushalt. Sie sind auch zuständig für deren Instandhaltung bzw. Reparatur.

Werkzeugmechaniker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufs-bildungsgesetz (BBiG). Er ist dem Berufsfeld Metalltechnik, Schwerpunkt Fertigungs- und spanende Bearbeitungstechnik, zugeordnet. Dieser Beruf wird in der Industrie in den folgenden Fachrichtungen angeboten :

  • Formentechnik
  • Stanz- und Umformtechnik

Die Ausbildung dauert 3 ½ Jahre.

  • Werkzeugmechaniker/ Werkzeugmechanikerin
    Fachrichtung Formentechnik

In der Fachrichtung Formentechnik fertigen Werkzeugmechaniker/innen zumeist aus besonderen Stahllegierungen Formen für die Metall- oder Kunststoff verarbeitende Industrie. Hierzu stellen sie einzelne Formenteile nach technischen Zeichnungen maschinell und manuell her. Sie bedienen computergesteuerte Maschinen und entwickeln spezielle Arbeitsprogramme. Sie montieren die vorgefertigten Metallteile zu einer kompletten Form. Danach prüfen sie die Formen auf Präzision und Funktion. Ebenso setzen sie beschädigte und verschlissene Formen in Stand und warten Maschinen sowie Prüf- und Werkzeuge.

Ihren Arbeitsplatz haben Werkzeugmechaniker/innen der Fachrichtung Formentechnik insbesondere in Metall und Kunststoff verarbeitenden Betrieben. Beispielsweise sind sie in der Erzeugung von Kunststoff- und Gummiteilen, Metallerzeugnissen, in der Gießereiindustrie und im Maschinen- und Gerätebau beschäftigt. Auch im Fahrzeugbau und in der Spielwarenindustrie sind sie tätig. Ihr Arbeitsort ist in der Regel eine Werkstatt. Serviceaufgaben sowie Großmontagen nehmen sie in den Fertigungshallen der Kunden vor.

  • Werkzeugmechaniker/ Werkzeugmechanikerin
    Fachrichtung Stanz- und Umformtechnik

In der Fachrichtung Stanz- und Umformtechnik fertigen und bearbeiten Werkzeug-mechaniker/innen maschinell oder manuell Werkzeuge, z.B. durch Bohren oder Sägen. Einzelteile montieren sie zu kompletten Werkzeugen zusammen und kontrollieren die fertigen Produkte. Sie prüfen, ob die Werkzeuge den Maß- und Qualitätsvorgaben entsprechen und die volle Funktionsfähigkeit vorhanden ist. Sie warten und reparieren beschädigte oder verschlissene Werkzeugteile und entwickeln Arbeitsprogramme für computergesteuerte Werkzeugmaschinen. Die Werkzeuge werden zur industriellen Serienproduktion eingesetzt.

Werkzeugmechaniker/innen der Fachrichtung Stanz- und Umformtechnik arbeiten in der Regel in Betrieben des Werkzeug- und Vorrichtungbaus. Sie sind in Firmen tätig, die Metallerzeugnisse herstellen, daneben im Maschinen- und Gerätebau, im Fahrzeugbau, in der Elektro- und Spielwarenindustrie. Ihr Arbeitsort ist in der Regel eine Werkstatt. Serviceaufgaben sowie Großmontagen nehmen sie in den Fertigungshallen der Kunden vor.