Gwerbliche Schule Nagold

Technisches Berufskolleg 1 / 1BK1T

Ziel der Ausbildung
Das einjährige Technische Berufskolleg I bereitet technisch interessierte Jugendliche nach einem mittleren Bildungsabschluss gezielt auf die Anforderungen der modernen Arbeitswelt im gewerblich-technischen Bereich vor. Gleichzeitig wird die Allgemeinbildung weiterentwickelt.
Neben den zentralen Grundlagen der Technik vermittelt der Bildungsgang auch Kompetenzen und Fähigkeiten in Informationstechnik und in Medientechnik.

 

Perspektiven nach dem Schulabschluss
Technisches Grundlagenwissen soll die Schülerinnen und Schüler bei der Bewerbung um einen technischen Ausbildungs- und Arbeitsplatz unterstützen. Die Perspektiven am Arbeitsmarkt für qualifizierte Fachkräfte im gewerblich-technischen Bereich sind überdurchschnittlich gut.
Der erfolgreiche Abschluss berechtigt auch zum Besuch des Technischen Berufskollegs II, das mit der Fachhochschulreife abschließt und so ein Studium an allen Fachhochschulen aller Richtungen ermöglicht.

 

Voraussetzungen der Schule
Die Rolf-Benz-Schule, Gewerbliche Schule Nagold ist durch ihre lange Tradition in allen berufsbildenden Schularten einschließlich des Technischen Gymnasiums und ihre hervorragende Ausstattung gut geeignet, eine erfolgreiche Ausbildung anbieten zu können.

 

Aufnahmevoraussetzung ist

  • ein mittlerer Bildungsabschluss durch die Fachschulreife oder ein Realschul- oder Werkrealschulabschluss oder
  • die Versetzung in die Klasse 11 eines Gymnasiums G 9 oder die Versetzung in die Klasse 10 eines Gymnasiums G 8.


Probezeit
Die Aufnahme erfolgt zunächst auf Probe. Die Klassenkonferenz entscheidet am Ende des ersten Schulhalbjahres auf der Grundlage des Halbjahreszeugnisses über das Bestehen der Probezeit.

 

Abschlussprüfung
Eine Abschlussprüfung findet nicht statt. Im Fach Grundlagen der Technik gibt es im zweiten Halbjahr eine landeseinheitliche Klassenarbeit, die doppelt gezählt wird.
Der Erfolg der Ausbildung wird mit mindestens ausreichenden Jahresleistungen in den maßgebenden Fächern erreicht.
Für den Übergang in das BK II ist ein Durchschnitt von mindestens 3,0 aus Deutsch, Englisch, Mathematik und Grundlagen der Technik erforderlich.

 

Unterrichtszeiten
Vollzeitunterricht
07.30-12.30 Uhr und 13.15-14.45 Uhr

 

Unterrichtsfächer

Allgemeiner Bereich
Religionslehre 1 Wochenstunde
Geschichte mit Gemeinschaftskunde 2 Wochenstunden
Deutsch/Betriebliche Kommunikation 3 Wochenstunden
Englisch 3 Wochenstunden
Mathematik 2 Wochenstunden
Chemie 2 Wochenstunden
Berufsfachlicher Bereich
Grundlagen der Technik 5 Wochenstunden
Informationstechnik
4 Wochenstunden
Medientechnik 3 Wochenstunden
Angewandte Technik 3 Wochenstunden
Angewandte Mathematik 2 Wochenstunden

Wahlpflichtfächer
(weitere Fächer nach Wahl der Schule)

2 Wochenstunden

insgesamt

32 Wochenstunden

Wahlfächer
nach den Möglichkeiten der Schule


Betriebspraktikum    4 Wochen angestrebt

In den Fächern Grundlagen der Technik, Informationstechnik, Medientechnik und Angewandte Technik wird die Klasse für 2 bis 3 Stunden in zwei Gruppen geteilt.

 

Ausbildungskosten
entstehen nicht. Es besteht Schulgeld- und Lernmittelfreiheit. Auf Wunsch können Lernmittel nach einem Zuschusssystem erworben werden.


Fahrtkosten
Gemäß der Satzung des Landkreises Calw ist für die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel ein Eigenanteil zu entrichten.


Berufsberatung
Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim
Bahnhofstaße 37
72202 Nagold
Tel: 0800 4 5555 00 (kostenfrei)

Agentur für Arbeit Calw
Untere Brücke 1
75365 Calw
Tel: 0800 4 5555 00 (kostenfrei)


Außerdem besteht die Möglichkeit, mit der Schule individuelle Beratungstermine zu vereinbaren.

Zu Beginn des Bewerbungszeitraums (jeweils Februar) findet jeweils im Januar oder Februar im Berufsschulzentrum Nagold eine Informati-onsveranstaltung statt.



Anmeldung

Technisches Berufskolleg 1 / 1BK1T

Der Anmeldezeitraum beginnt spätestens mit der Ausgabe des Halbjahreszeugnisses der Abschlussklasse. Die Anmeldung erfolgt online unter: www.schule-in-bw.de/bewo

Dort sind die Bewerberdaten und die Bewerbungsziele einzugeben. Der Ausdruck des endgültigen Aufnahmeantrags ist auszudrucken, zu unterschreiben und zusammen mit den zusätzlichen Bewerbungsunterlagen (aktuelles Halbjahreszeugnis, tabellarischer Lebenslauf) bei der Schule mit der ersten Priorität abzugeben, ggf. bei weiteren auf dem Aufnahmeantrag gekennzeichneten Schulen.

Der Abgabe- und Anmeldeschluss ist am 1. März.